Lime Pie

Lime Pie

Eine meiner großen Lieben…Lime Pie.
Leider hatte ich noch nicht die Möglichkeit, ihn in der Sonne Floridas zu genießen, nur in New York. Aber selbst da hab ich mich in ihn verliebt.
Das Rezept geht total schnell, einfach und ist richtig lecker…
So wie am Bild sieht er aus, wenn man ihn genau nach dem Rezept macht. Ich mach ihn jedoch oft mit doppelter Menge Füllung und nur die Hälfte an Baisertopping.

Lime Pie:

Zutaten für eine 24cm Tortenform:

  • 1 Packung Vollkorn Butterkekse (200g)
  • 70g Butter
  • etwas Zimt
  • 4 Eier
  • 400g gesüßte Kondensmilch
  • 125ml Limettensaft
  • 55g Zucker

Zubereitung:

Tortenform mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 190 Grad Umluft aufheizen.

Für den Boden die Kekse zerkrümeln. Butter verflüssigen und zu den Kekskrümeln geben. Gut vermischen und mit etwas Zimt abschmecken.
Die Keksmischung auf der Tortenform verteilen und festdrücken.

Eier aufteilen.
4 Dotter, gesüßte Kondensmilch und Limettensaft verrühren und auf dem Keksboden verteilen.
Für etwa 30min backen.

4 Eiklar mit Zucker zu einem festen Schaum mixen und auf dem Pie verteilen.
Nochmal für etwa 10 min in den Backofen geben.

Herausnehmen und auskühlen lassen. Erst dann lässt er sich gut schneiden.

Makros (gesamt):
Kcal: 3261,8
Kohlenhydrate: 406g
Eiweiß: 72g
Fett: 140g

Erdnussbutter Cups

Erdnussbutter Cups

Wer kennt sie nicht…Peanutbutter Cups.

Da ich sie über alles liebe, kam mir die Idee, sie selbst zu machen. Vor allem eine gesündere Variante ohne diese extra Massen an Zucker und schlechten Fetten.

Und los gehts 😉

Erdnussbutter Cups:

Zutaten:

  • 200g Low Carb Zartbitter Schokolade (zB Cavalier)
  • 10g Kokosöl
  • 25g Vollkorn Butterkekse
  • 80g Erdnussmus (zB Alnatura)
  • 35g Margarine light
  • 35g Puderzucker Ersatz (zB Sukrin oder Xucker)
  • Prise Salz

Zubereitung:

Für die Zubereitung der Schokohülle benötigt ihr, je nach Belieben, große oder kleine Muffinförmchen aus Silikon oder Alu.

Die Zartbitter Schokolade mit dem Kokosöl im Wasserbad verflüssigen und den Boden der Muffinförmchen damit bedecken. Hierfür benötigt ihr etwa 1/3 der gesamten Schokomasse.
Die übrig gebliebene Schokomasse gebt ihr einfach wieder über das Wasserbad, damit sie flüssig bleibt.

Die Muffinförmchen mit dem Schokoladen in den Tiefkühlschrank stellen, damit sie härtet.

In der Zwischenzeit die Vollkornkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz zu kleinen Krümel rollen.

Butter, Puderzucker Ersatz und Erdnussbutter bei geringer Hitze in einem Topf schmelzen, gut glatt rühren, etwas salzen und die Kekskrümel in die Erdnussmasse rühren.
Danach zur Seite stellen und lauwarm abkühlen lassen.
Wichtig ist, dass die Masse lauwarm und nicht kalt ist, da sie sonst nicht formbar ist!

Danach die Muffinförmchen mit dem erkalteten Schokoladen aus dem Tiefkühlschrank holen und jeweils in die Mitte der Schokoladen etwas Erdnussbuttermasse geben.

Mit der übrig geschmolzenen Schokomasse die Erdnussbuttermasse überziehen, so dass diese seitlich und oben mit Schokolade bedeckt ist. 

Die Förmchen wieder in den Tiefkühlschrank geben und erkalten lassen.
Sobald die Schokolade gehärtet ist, können die Erdnussbutter Cups aus den Fröschen gelöst werden.

Je nach Größe der Fröschen erhaltet ihr etwa 12 bis 24 Cups.

Makros gesamt:
Kcal: 1673
Kohlenhydrate: 63g
Eiweiß: 36g
Fett: 136g

Die Makros können je nach verwendeter Zutaten abweichen!

Protein Brownie

Protein Brownie

Dieses Brownie Rezept ist komplett ohne Mehl und extra Zucker. Ich habe lediglich Sukrin als Zuckerersatz verwendet. Sukrin hat 0kcal. Einzig die Zartbitter Schokolade enthält ein wenig Zucker. Hier können die Gesamtkalorien ein wenig abweichen, da es ganz darauf ankommt, welche Zartbitter Schokolade verwendet wird. Genauso auch beim Zuckerersatz.

Protein Brownie:

Zutaten:

  • 200g Zartbitter Schokolade
  • 1 Msp. Kokosöl
  • 150g Zuckerersatz (zB Sukrin)
  • 3 Dotter
  • 2 Eiklar
  • etwas Vanilleflavour oder Vanilleextrakt
  • Prise Salz
  • 50g Wheyprotein (Schokolade)
  • 15g Pecankerne


Zubereitung:

170g der Zartbitter Schokolade mit dem Kokosöl über einem Wasserbade schmelzen. Danach kurz etwas abkühlen lassen.

Dotter, Eiklar, Zuckerersatz, Vanilleflavour, Wheyprotein und die Prise Salz mit einem Schneebesen in die geschmolzene Schokolade rühren.
Zum Schluss die übrige Schokolade in kleine Stückchen hacken und unter die Masse mischen.

Eine Browniebackform einfetten und einen Streifen Backpapier einlegen. So kann man danach die fertigen Brownies einfach aus der Form heben.

Die Pecankerne in kleine Stückchen Teilen, den Teig in die Backform geben und die Pecankerne darüber verteilen.

Bei 160 Grad Ober- Unterhittze etwa 30min backen.

Makros (gesamt):
Kcal: 1841
Kohlenhydrate: 138g
Eiweiß: 33g
Fett: 103g

Protein Cheesecake

Protein Cheesecake

Eines meiner absoluten Lieblingsrezepte. Ich liebe Cheesecakes in allen möglichen Varianten und es geht so schnell.
Mit diesem Grundrezept kann man seinen Ideen freien Lauf lassen. Egal ob mit verschiedensten Früchten, mit Nüssen/Nussbutter oder die Variante mit Keksboden.

Zusätzlich kann man auch mit dem Proteinpulver spielen. Wer weniger Eiweiß möchte, verringert es oder lässt es komplett weg. Oder einfach eine andere Geschmacksrichtung verwenden ❤
Für weniger Kohlenhydrate, einfach den Dinkelgrieß verringern oder weglassen. Die Konsistenz wird dadurch etwas weicher.

Cheesecake:

Zutaten:

  • 200g Magertopfen/Magerquark
  • 200g Frischkäse light
  • 35g Proteinpulver
  • 1 Ei
  • 40g Eiklar
  • 25g Dinkelgrieß
  • Zuckerersatz nach Bedarf

Zubereitung:

Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze einschalten.

Alle Zutaten vermengen und in eine Tortenform oder Kuchenform aus Silikon geben. Bei normalen Backformen, den Rand mit etwas Margarine oder Kokosöl einfetten, damit nichts anklebt.

Den Cheesecakes etwa 30min backen und im Backofen bei geschlossener Türe abkühlen lassen.

Tip:

Wer mag, kann schon vor dem Backen Obst zum Teig geben.
Für einen Keksboden einfach Kekse fein zerkrümeln, mit geschmolzener Margarine oder Kokosöl vermischen und auf dem Boden der Backform festdrücken. Danach vorsichtig den Teig darüber verteilen.

Makros (gesamter Kuchen ohne Topping):

Kcal: 716,6

Kohlenhydrate: 24g

Eiweiß: 85g

Fett: 29g

Low Carb (Protein-) Schokopizza

Low Carb (Protein-) Schokopizza

Wie schon auf Instagram angekündigt, kommt das Rezept für eine leckere Schokopizza mit einer ordentlichen Portion Eiweiß und wenig Kohlenhydraten.

Im Moment werden Schokopizzas ja richtig gehyped. Nur leider haben die oft eine Menge Kohlenhydrate und/oder Fett.
Da ich mich ja nach Makros ernähre, war es mir zu schade, diese dafür aufzuopfern bzw. als zusätzlichen Cheat zu essen. Ich muss gestehen, da geh ich lieber normale Pizza essen oder auf einen lecker Burger mit viel Käse und Speck 🙂

Und hier das Rezept zum Nachbacken.
Viel Spaß dabei und lasst es euch schmecken ❤

 

Low Carb Schokopizza

Zutaten:

  • 20g gemahlene Mandeln
  • 30g Proteinpulver (Schokolade)
  • 10g Kokosmehl
  • Zuckerersatz nach Belieben
  • 5g Kakao
  • etwas Salz
  • 30ml Eiklar
  • 30g Schokolade (ich habe Proteinschokolade von MyProtein verwendet)
  • 30ml Cremefine (7%)

Optional:

  • Nüsse (zB: Cashewkerne, Pecanuss, Mandeln)

 

Zubereitung:

Backrohr auf 180 Grad Umluft vorheizen.

In einer Schüssel die gemahlenen Mandeln, Proteinpulver, Kokosmehl, Salz und bei Bedarf Zuckerersatz mit dem Eiklar mischen, bis ein glatter Teig entsteht. Dies wird eine relativ feste, klebrige Teigmasse.

Eine kleine Tortenform (ich habe 2 Miniformen verwendet) mit Backpapier auslegen  und den Teig auf dem Tortenboden festdrücken. Am Besten mit nassen Händen, da der Teig, wie bereits erwähnt, ziemlich klebrig ist.
Den Teig etwa 10 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und die Cremefine langsam einrühren. Wer die Schokocreme süßer mag, kann auch hier Zuckerersatz mit einarbeiten.

Den Teigboden etwas abkühlen lassen und die Schokocreme darauf verteilen.
Wer mag, kann darauf noch Nüsse verteilen.

Und wer richtig Hunger hat, einfach die doppelte Menge nehmen und eventuell auch Obst darauf verteilen 🙂

Makros:

Kcal: 477,7

Kohlenhydrate: 15g

Eiweiß: 38g

Fett: 28g

 

Topfenstrudel

Topfenstrudel

Topfenstrudel

Zutaten:

  • Blätterteig light (zB: Lidl)
  • 250g Magertopfen/Magerquark
  • 200g Frischkäse light (zB Exquisa Fitline 0,2%)
  • 1 Ei
  • 40ml Eiklar
  • 30g Wheyprotein Vanille
  • Zuckerersatz/Süßstoff
  • Obst nach Belieben (ich habe 100g Heidelbeeren verwendet)

Zubereitung:

Blätterteig auf einem Backblech aufrollen und das Backrohr auf etwa 200 Grad Umluft vorheizen.

Das Ei aufschlagen und das Eiklar in eine extra Schüssel geben. Das zusätzliche Eiklar hinzugeben und zu einem festen Schnee aufschlagen.

Magertopfen/Magerquark abtropfen lassen und in einer anderen Schüssel mit dem Dotter, Frischkäse und Wheyprotein verrühren. Mit dem Zuckerersatz/Süßstoff nach Bedarf süßen und im Anschluss den Eischnee unterheben.

Die Masse mittig auf dem Blätterteig verteilen und diesen von allen Seiten einklappen, damit nichts ausrinnen kann. Oberseite mit etwas Wasser bestreichen und in das bereits vorgeheizte Backrohr schieben.

Den Topfstrudel etwa 30min Backen.

Tip:
Statt Wheyprotein kann auch Vanilleextrakt oder Flavour benutzt werden.

Makros (Topfenstrudel gesamt):
Kcal: 1487
Kohlenhydrate: 137g
Eiweiß: 110g
Fett: 51g